Peter Schiff pense que les riches investisseurs et les institutions n’achèteront pas de bitcoin lorsque l’inflation se déclenchera enfin

Les deux derniers mois ont été remarquables pour les marchés du bitcoin. La première cryptocarte, qui se négociait à 3 800 dollars l’autre jour, a franchi la barre des 19 000 dollars pour la première fois depuis le marché haussier de 2017.

Malgré cette performance extraordinaire, le bogue de l’or Peter Schiff continue de critiquer la cryptocouronne OG. Cette fois, le chef d’Euro Pacific Capital a affirmé que les grands investisseurs et les clients institutionnels ne se tourneront pas vers le bitcoin une fois qu’ils commenceront à s’inquiéter de la prochaine grande vague d’inflation.

Les institutions choisiront l’or plutôt que le bitcoin : Peter Schiff

Selon Peter Schiff, les grands investisseurs et les institutions ne s’inquiètent toujours pas de l’inflation. Cela se manifeste par les faibles rendements des obligations. Mais lorsqu’ils commenceront à s’inquiéter, ils achèteront de l’or, et non la monnaie phare, la cryptocarte.

Le crypto-détracteur poursuit en affirmant que le bitcoin n’attire que les petits spéculateurs et une poignée de gestionnaires d’actifs qui profitent des spéculateurs.

„Les grands investisseurs et les institutions ne s’inquiètent toujours pas de l’inflation, comme en témoignent les faibles rendements obligataires. Lorsqu’ils commenceront enfin à s’inquiéter, ils achèteront de l’or et non des pièces de monnaie. Les principaux acheteurs de Bitcoin sont de petits spéculateurs et quelques gestionnaires de fonds qui en profitent“.

À moins que vous ne viviez sous un rocher, vous savez que Schiff est un opposant au bitcoin en série. Il utilise toutes les occasions qui lui sont offertes pour ternir l’image de Bitcoin tout en attirant l’attention sur sa précieuse matière première, l’or. Avec son dernier tweet, il envoie le message que les investisseurs institutionnels et autres grands investisseurs ne considèrent pas le bitcoin comme une couverture contre l’inflation.

Or, ce n’est pas le cas. Alors que l’or a longtemps été le premier choix pour se couvrir contre l’inflation, le métal jaune perd lentement de son lustre dans un monde numérique. Plus important encore, le bitcoin a totalement écrasé l’or cette année en termes de gains en cumul annuel. Alors que l’or n’a gagné que 24 % depuis le début de l’année, le bitcoin connaît une croissance record de 172 %.

Malheureusement pour Schiff, les Millenials, comme son fils Spencer, préfèrent de plus en plus la première monnaie cryptographique.

Le fils de Peter Schiff rejette les conseils de son père et accumule la CTB

Même si Peter Schiff a plus de 30 ans d’expérience en matière d’investissement, son fils, Spencer Schiff, n’a aucun des conseils de son père concernant les bitcoins. Début septembre, Schiff a révélé que Spencer avait acheté encore plus de bitcoin contre son avis. À l’époque, les bitcoins connaissaient une correction autour du niveau des 10 000 dollars et il semble que Spencer ait vu là une bonne occasion d’accroître ses avoirs.

Peter Schiff a demandé à la communauté Twitter s’ils opteraient pour les conseils financiers d’un vétéran de 58 ans comme lui ou d’un étudiant de première année de 18 ans qui n’a jamais occupé un seul emploi. Une majorité écrasante des personnes interrogées ont choisi Spencer, et non son père.

Les experts en or comme Schiff sont souvent sceptiques à l’égard du bitcoin, car la cryptoconnaissance menace de réduire la part de marché de l’alliage jaune, sans parler du titre convoité comme réserve de valeur privilégiée. Comme le bitcoin ne fait que commencer, je m’attends à ce que Schiff trouve de nouveaux angles pour essayer de démolir la cryptocarte de référence dans un avenir proche.

WAS SCHRUMPFENDE KRYPTO-GEMEINSCHAFTEN FÜR DIE PREISE VON BITMÜNZEN & ALTMÜNZEN BEDEUTEN

Jeder bemerkenswerte Tiefststand bei Bitcoin Evolution war von einer Welle der Kapitulation in der Kryptoindustrie gekennzeichnet; Ende 2018 fiel BTC innerhalb von zwei Wochen von 6.200 $ auf 3.150 $, der Tiefststand von 2015 war durch einen Rückgang von mehr als 50 % innerhalb von drei Tagen gekennzeichnet, und so weiter.

Aber es sind nicht nur die schnell fallenden Preise, die darauf hindeuten, dass ein Markt kapituliert hat, sondern auch die Gesundheit der Branche, denn neue Daten zeigen, dass die Größe der Krypto-Gemeinschaften in rasantem Tempo geschrumpft ist.

Handel mit der Software Bitcoin Evolution

KRYPTO-GEMEINSCHAFTEN BLUTEN MITGLIEDER AUS UND SCHLAGEN KAPITULATION VOR

Nach Angaben des Kryptogeldhändlers Aztek ist die Zahl der Mitglieder von kryptofokussierten Telegrammkanälen, von Altmünzendiskussionsräumen bis hin zu Handels-Chatrooms, deutlich zurückgegangen.

Seine Analyse ergab, dass es von Juni 2018 bis 2020 in Krypto-Gruppen von @Decred und @CryptoAlerts bis @WhaleClub und @Litecoin bemerkenswerte Mitgliederverluste von 25% bis 75% gegeben hat. Ein guter Teil dieser Verluste fand in den vergangenen sechs Monaten von November 2019 bis jetzt April 2020 statt.

Dies würde darauf hinweisen, dass, da der Preis von Bitcoin in den letzten Monaten gelitten hat, die Investoren kapituliert haben, um diesen Markt vorerst zu verlassen, da sie befürchten, dass die Aussichten sich verschlechtert haben.

Es gibt zwar keine Telegrammdaten für frühere Bärenmärkte, aber die Tiefststände früherer Bärenmärkte, wie die Tiefststände vom Dezember 2018 und Dezember 2019, fielen mit einer Massenkapitulation von Investoren zusammen. Dieser historische Präzedenzfall würde darauf hindeuten, dass sich der Krypto-Markt einem Tiefpunkt nähert, wenn er nicht bereits einen erreicht hat.

NICHT NUR UNTERSCHREIBEN, DER BODEN IST IN

Alles in allem sind sich die Analysten langsam einig, dass die Talsohle bei Bitcoin erreicht ist.

In früheren Berichten von Bitcoinist deutete Alex Krüger – ein Ökonom, der den Krypto-Raum genau verfolgt – an, dass seiner Meinung nach die „Aktien- und Bitcoin-Tiefs in“ sind, und wies darauf hin, wie der Volatilitätsindex des CBOE von den Höchstständen dramatisch gefallen ist, was darauf hindeutet, dass die Höchststand-Angst vorüber ist.

Er ging zwar nicht näher auf seine Behauptung ein, dass Bitcoin (und Krypto) einen Tiefpunkt gefunden habe, als BTC $3.700 erreichte, teilte aber in einer Reihe anderer Nachrichten mit, dass seiner Meinung nach die Aktien am Boden sind, weil „die Preise oft überschießen“, und bezog sich dabei auf das Gefühl, dass die negativen Arbeitslosenzahlen aus den USA ihren Höhepunkt erreicht haben.

Aus technischer Sicht scheint es auch, dass der Tiefpunkt des Krypto-Währungsmarktes erreicht ist.

Ein populärer Händler teilte am 13. April das untenstehende Diagramm, was darauf hindeutet, dass angesichts der starken Volumina, die in den letzten fünf Wochen auf dem Bitcoin-Markt zu beobachten waren, ein „solider Fall“ dafür sprechen könnte, dass das Schlimmste des Absturzes am 12. März vorüberging, als BTC 3.700 $ erreichte.

In der Tat zeigt das obige Diagramm, dass es in der Nähe jeder der Makro-Ober- und Untergrenzen von Bitcoin in den letzten drei Jahren Cluster von Wochen mit hohem Volumen gab, da sie auf die Erschöpfung eines Trends hindeuten.